Erwerbsvoraussetzungen

 Kategorien und Erwerbspflichten von Waffen und Schusswaffen

 

KATEGORIE A Verbotene Schusswaffen, Waffen und Schusswaffen die Kriegsmaterial sind

Zu den verbotenen Schusswaffen zählen z.B. Pumpguns (Vorderschaftrepetierflinten) oder Flinten (Schrotgewehre) mit einer Gesamtlänge von weniger als 90 cm oder mit einer Lauflänge von weniger als 45 cm sowie die sogenannten „Wildererwaffen“ bzw. Faltflinten. Neben den genannten Schusswaffen der Kategorie A sind auch alle Waffen verboten, die aufgrund ihrer Eigenschaft als besonders gefährlich anzusehen sind wie z.B.„Schlagringe“, „Totschläger“, „Stahlruten“ sowie vollautomatische Schusswaffen, da Kriegsmaterial.

  • Magazine für halbautomatische Faustfeuerwaffen mit Zentralfeuerzündung die mehr als 20 Patronen aufnehmen können
  • Magazine für halbautomatische Langwaffen mit Zentralfeuerzündung die mehr als 10 Patronen aufnehmen können

Gemäß § 17 Abs. 1 Ziffer 9 WaffG:

  • Bewilligung gem. § 17 Abs. 1 Z. 7 WaffG
  • Bewilligung gem. § 17 Abs. 1 Z. 9 WaffG

Gemäß § 17 Abs. 1 Ziffer 10 WaffG:

  • Bewilligung gem. § 17 Abs. 1 Z. 8 WaffG
  • Bewilligung gem. § 17 Abs. 1 Z. 10 WaffG
  • Bewilligung gem. § 17 Abs. 1 Z. 11 WaffG

 Schalldämpfer: Erwerb und Besitz mit gültiger Jagdkarte, es findet keine Meldung im Zentralen Waffenregister statt.

 

KATEGORIE B Genehmigungspflichte Schusswaffen, Faustfeuerwaffen, Repetierflinten und halbautomatische Langwaffen: Erwerb, Besitz und das Führen sind nur aufgrund einer behördlichen Bewilligung und nur in bestimmter Anzahl zulässig.

Erwerb: Waffenbesitzkarte oder Waffenpass

 

KATEGORIE C  Schusswaffen mit gezogenem Lauf, Büchsen (das sind Gewehre mit mind. einem gezogenen Lauf, die nach jeder Schussabgabe händisch nachgeladen werden müssen), Schusswaffen mit glattem Lauf, Flinten, (das sind Einzelladergewehre mit ausschließlich glatten Läufen die nach jeder Schussabgabe händisch nachgeladen werden müssen).

Erwerb: Frei ab 18 Jahren mit 3-tägiger Abkühlphase, oder sofortige Mitnahme mittels gültiger Jagdkarte, Waffenbesitzkarte oder Waffenpass

Der Versand von Schusswaffen und Waffen aller Art von einem österreichischen gewerbetreibenden Waffenhändler an Endverbraucher ist laut Gewerbeordnung gesetzlich untersagt

 

Munition

Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihre Berechtigung bei der Abholung überprüfen müssen um den gesetzlichen Voraussetzungen nachzukommen. So sind beispielsweise für viele Munitionsarten eine gültige Jagdkarte und/oder eine Waffenbesitzkarte/Waffenpass und ggf. eine Schützenvereins-Mitgliedskarte zum Erwerb erforderlich. 

 

Der Versand von Munition von einem österreichischen gewerbetreibenden Waffenhändler an Endverbraucher ist laut Gewerbeordnung gesetzlich untersagt

 

Weiterführende Informationen finden Sie im österreichischen Waffengesetz in der geltenden Fassung unter: https://www.ris.bka.gv.at/GeltendeFassung.wxe?Abfrage=Bundesnormen&Gesetzesnummer=10006016

Zuletzt angesehen